Mein Enkel erzählt mir so ganz nebenbei, dass bei ihnen in der Nähe ein Mann wohnt, der hat einen tollen Garten, mit vielen Kindern, die da immer zu Besuch sind und es gäbe immer was zu naschen. Der Mann habe auch versprochen, ihm zu zeigen, wie man richtig vögelt.
Alle Alarmlampen sind augenblicklich auf rot! Jetzt nur nicht das Falsche tun…das Kind nicht verschrecken aber diesem Kerl das Handwerk legen. Mit ganz harmlosen Fragen erfahre ich, dass mein Enkel einfach nur vorbei kommen brauche, ganz früh oder kurz bevor es dunkel wird, wäre die Zeit besonders gut geeignet.
Mit Gatte, Tochter und Schwiegersohn schleichen wir hinter Junior her, der sich schon gut auskennt in dem fremden Garten. Wir sehen einen Mann, der unserem Kleinen zur Begrüßung über den Kopf streicht. Mir dreht sich der Magen um…typisch..der nette Onkel. Hinter mir höre ich meinen Mann mit den Zähnen knirschen..das macht er immer, bevor er einen Wutanfall bekommt..nun ja, eigentlich habe ich das nur drei Mal erlebt, in den dreißig Ehejahren…
Der Mann kramt in seiner Hosentasche..muss er sein Ding erst anheizen? Der Bösewicht holt etwas aus der Tasche, steckt es in den Mund und plötzlich zwitschert und singt es. Die Vögel im Garten antworten und bald sind wir inmitten eines Vogelkonzertes. Junior scheint überwältigt und steckt nun auch etwas in den Mund….der Mann zeigt mit dem Finger auf seine Zunge, versucht wohl, etwas zu erklären.
„Darf ich fragen, was sie hier in unserem Garten machen?“ will eine Frau wissen, die plötzlich hinter uns steht und sich wohl wundert, warum vier Erwachsene wie Kinder hinter Büschen Verstecken spielen. Nach einigen Erklärungen beider Seiten war klar…der Mann konnte prima mit diesen Vogelstimmen umgehen, die es früher auf jeder Kirmes zu kaufen gab. Ein kleines Ding aus Papier und Metall, in Halbmondform, dem sich mit etwas Übung allerlei Vogelgesang entlocken lässt.
„Wie bist du denn darauf gekommen, dass der Mann dir zeigen will, wie man richtig vögelt?“ will ich von Simon wissen. „Wie denn sonst? Ich kann gut miauen, ich kann gut wie der Hasso bellen, ich kann mit der Nase wackeln wie Rosis Hase, jetzt wollte ich halt noch richtig gut vögeln lernen“.