Anmeldung zur Platinnetz Community
E-Mail-AdressePasswort
angemeldet bleiben
Sie sind noch nicht bei Platinnetz?
Jetzt Mitglied werden

zurück zur Themenliste Thema der Gruppe

Alles rund um Computer und mp3

  • Voraussetzungen für Google Earth - Grafikkarte

    Ich habe Probleme mit dem Programm Google Earth. Erst klappte es, dann kamen Fehlermeldungen von wegen "DirektX" etc. (weiss ich nicht mehr genau). In meiner Verzweifelung habe ich die RAMs auf 1,25 GB (DDR) erhöht, der PC hat einen Prozessor mit ca. 2 Ghz. Habe Google neu installiert, nun geht dieses Programm noch nicht mal auf, obwohl das Ikon auf em Desktop zu sehen ist.
    Frage: Wie bekomme ich heraus, wieviel mb meine (alte) Grafikkarte hat und wieviel mb braucht eine Grafikkarte für "Google Earth"?
    Danke vielmals, Ihr Lieben!!!
    Gruss
    Brigitte

Beiträge

  • Ehemaliges Mitglied 21.05.2008, 16:40:37

    Hallo Brigitte,

    Wie ich feststellen kann haben Dir Siegfried und Jürgen bereits alles bereits eindrucksvoll beschrieben.
    Das einzige Problem an was ich im Moment noch denke, könnte eine Grafikkarte mit zu geringen RAM-Speicher sein. 256 MB RAM sollten es schon sein, besser wären noch 512 MB RAM.
    Auch das kannst Du mit dem Programm "PC Wizard 2008" feststellen.
    Denn wenn der RAM-Speicher der Grafikkarte zu klein ist, werden die Auslagerungen auf den Arbeitsspeicher, oder wenn auch der am Ende ist, auf die Festplatte vorgenommen.
    Das Ergebnis ist ein sehr langer Aufbau der Grafikseiten.
    Gruß
    Lotar

  • S. Siggi 21.05.2008, 12:40:54

    Hallo Brigitte!
    Da du schreibst das du deine ,,RAMs" auf 1.25 GB erweitert hast womit du warscheinlich den Virtuellen Arbeitspeicher die Auslagerungsdatei meinst.Das hat aber mit dem Prozessor der 2 Ghz bei dir hat überhaupt nichts zu tun.Oder hast du dir einen neue größeren Arbeitsspeicher eingebaut mit 1 GB Speicher was du damit meinst mit auf RAMs 1,25 GB DDR erhöht,dann ist das natürlich was ganz anderes als den Virtuellen Arbeitsspeicher -Auslagerungsdatei zu erhöhen.Beim Auslagern wird der Festplattenspeicher kurzfristig (ein Teil davon) mit als Arbeitsspeicher benutzt weil der Normale Arbeitsspeicher überlastet ist und zum speichern nicht mehr ausreicht. Der Arbeitsspeicher RAM - DDR (Hauptspeicher)wird nur gebraucht für die Zeit wo der PC benutzt wird,wenn du deinen PC ausschaltest ist der Arbeitsspeicher wieder leer und fängt erst wieder beim neuen Einschalten des PC an zu Arbeiten bzw. zu speichern so lange du den PC benutzt.Das Programm Google Earth und auch andere Softwareprogramme sowie alle deine Daten,Dateien,Einträge usw.werden auf der Festplatte deines PC gespeicht.Von wo sie beim Einschalten des PC aufgerufen werden können.Direct X wird nur benödigt alles in 3D darzustellen,da aber Google Earth auch in 2D zu benutzen ist dürfte bei dir das Direct X nicht das Problem sein (wenn du nicht das Aktuellste davon hast).Aber um mit Google Earth gut und ohne Problem arbeiten zu können sollte man schon mindestens,,DirektX Version 8-9 auf den PC haben.Alles über deine Speicher und auch alles andere im inneren deines PC kannst du rausbekommen indem du bei ,,Start" - ,,Alle Programme" - ,,Zubehör" - ,,Systemprogramme" - ,,Systeminformationen" der Reihe nach alles anklickst.Auch mit den sehr guten und kostenfreien Systeminfomationstools -Systemanalysetools 1.,,Everest" , 2.,,SiSoft Sandra" , 3.,,PC Wizard 2008" kannst du dir alles was im inneren des PCs ist gut und perfekt anzeigen lassen.Die Namen dieser Programme bei Google eingeben und dir werden viele Seiten zum runterladen angezeigt.Übrigen gibt es noch so ein ähliches Programm wie Google Earth das ist das Konkurrenzprogramm zu Google Earth von Windows und heißt ,,Virtual Earth".Das benödigt im Vergleich zu Google Earth bedeutend wenigen Speicherpatz.vielleicht klappt das mit diesen Programm bei dir besser, da Google Earth, eine relativ großen Speicherbedarf benödigt.Zum runterladen von ,,Virtual Earth" http://www.chip.de/downloads/Virtual-Earth-3D_16193696.html .Beim runterladen des Programms von Chip.de bitte ,,Groß- und Kleinschreibung" mit beachten.

  • J. de-saxe 21.05.2008, 11:25:27

    der Link nochmal, musst dann zusammensetzten:
    http://www.chip.de/downloads/c1_downloads_
    auswahl_15811094.html?t=1211361442&v=3600&s
    =1aeb2a40eab3c8ff212a7c660fb8b4b4

  • Ehemaliges Mitglied 21.05.2008, 22:49:55

    Hallo,

    warum denn gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen? Geht doch auch mit Bordmitteln, sogar mit Test der Funktionalität.

    -->Start -->Ausführen "dxdiag" eingeben -->Enter

    'Im Startfenster steht unter Systeminformationen als letzter Eintrag die installierte DX-Version.

    -->Reiter "Anzeige" öffnen

    'Unter Gerät stehen alle verfügbaren Angaben zur Graka.

    'Unter DirektX-Funktionen: die zwei Button "DirectDraw testen" und "Direct3D testen" starten die Tests.

    Nur wenn diese flüssig durchlaufen, also auch keine Ruckler beim sich drehenden DX-Würfel auftreten ist die Karte ordnungsgemäß installiert.
    Damit könntet man schon erst mal eingrenzen, ob Hard-, oder Softwarefehler.

    Zu Google Earth und dessen Anforderung kann ich nichts beitragen, benutze es nicht.

    @ siggi, ich denk schon, daß Brigitte den physikalischen Speicher meint (Zitat:...."ich die RAMs auf 1,25 GB (DDR) erhöht).


    Ecki

  • J. de-saxe 21.05.2008, 11:23:42

    schau mal hier:
    http://www.chip.de/downloads/c1_downloads_auswahl_15811094.html?t=1211361442&v=3600&s=1aeb2a40eab3c8ff212a7c660fb8b4b4
    Dieses AIDA32-Programm liest die Konfiguration aus, da kann st Du alles sehen, was in dem PC steckt.
    Auf der Google-Earth-Seite steht auch was zu den Voraussetzungen für das Programm. Direct-X 9c sollte schon auf dem PC installiert sein, auch das kannst Du im AIDA auslesen. Bei mir lief es mal auf einem Athlon 1,8G Hz mit 512 MB RAM unter XP pro.