Anmeldung zur Platinnetz Community
E-Mail-AdressePasswort
angemeldet bleiben
Sie sind noch nicht bei Platinnetz?
Jetzt Mitglied werden

zurück zur Themenliste Thema der Gruppe

Der fröhliche Diabetiker-Club

  • Die richtige Ernährung bei Diabetes

    Ich gebe zu, dass ich theoretisch recht viel weiß über dieses Thema, in der Praxis happert es aber natürlich!
    Zum Glück habe ich Süßigkeiten nicht so gern, aber dafür Brot, Kartoffel, Reis,...in Kürze, alles, was eingeschränkt werden sollte!
    Wichtig ist, die Kohlehydrate zu vermindern und wo immer möglich durch Gemüse zu ersetzen, roh oder gekocht.
    Leider kann der Diabetiker nicht uneingeschränkt Früchte genießen, da besonders das süße Obst viel Zucker enthält und "eingerechnet" werden muß.
    Diabetiker, die Insulin spritzen, sind hier etwas weniger eingeschränkt, da man heute die Insulinmenge dem Essen anpasst und nicht umgekehrt, wie das früher der Fall war.

    Die Ansicht, dass Kohlehydrate 40-50% der Nahrung ausmachen sollten, ist inzwischen auch schon überholt. Wie es scheint, verträgt der menschliche Organismus Getreideprodukte, vor allem Vollkornprodukte viel schlechter, als angenommen. Wichtig ist aber vor allem, den Blutzucker und Insulinwert niedrig zu halten!
    Das bedeutet eine Verminderung der Insulinresistenz, verbesserte Blutfettwerte und niedrigerer Blutdruck!

    Wer seine Ernährung umstellt auf kohlehydratarme,eiweissreiche fettbewusste Ernährung umstellt, wird feststellen, dass die Appetitattacken (die ich so fürchte!) nachlassen und sich eine zwar langsame, aber stetige Gewichtsreduktion einstellt.

    Gemüse, Salate, Früchte und Beeren, köstlich und bedeutungsvoll für uns Diabetiker. Ich rufe euch auf (mich mit eingeschlossen!) die Ernährung umzustellen und unserer Gesundheit etwas Gutes zu tun. Ratschläge, wie das zu bewältigen ist und Rezepte sind hoch willkommen!!

    Lesevorschlag: Glücklich und Schlank, von Nicolai Worm - EMPFEHLENSWERT!!

Beiträge

  • H. Ella 26.08.2009, 15:13:50

    Pessy, wenn ich "appetitlos" bin, bin ich krank.

  • P. classic 01.07.2009, 09:05:45

    Interessant, dass du das sagst! Es ist mir letztens oft passiert, dass am späteren Nachmittag die Werte sehr tief absinken (einmal 28!!), dann werde ich sehr zitterig und schwindlig und muss Traubenzucker essen. Das ist natürlich ungünstig. Dein Typist deshalb sehr gescheit - danke!! :-)))

  • H. Ella 18.09.2008, 09:46:01

    Pessy, nicht aufgeben! Vllt, bist du einfach nicht optimal eingestellt! Nimmst du zusätzlich irgendwelche Medukamente,
    welche den Wert beeinflussen????
    Soweit ich weiß, gibt es ein Mittel, um den HBA1 Wert zu senken,
    ohne gleich zur Spritze zu greifen.
    Pessy, mir hat viel Bewegung geholfen, diesen Wert zu senken.
    Und die genaue Tabletteneinnahme!

  • H. Ella 03.09.2008, 13:33:52

    Ich habe heute Nacht meine Broschüren durchgeblättert, wenn ich Zeit hatte.
    Danach kann man bei Gemüse so richtig reinhauen, darf auch Vollkornbrot satt essen. Tierische Fette möglichst meiden.
    Das erstmal als kurzer Abriss des Gelesenen.

  • Ehemaliges Mitglied 09.08.2009, 08:26:44

    per zufall habe ich diese seite entdeckt und kann nur sagen, es liest sich immer alles so einfach in den fachzeitschriften. die ernährung umstellen.

    mein ärztin hat mich lange gewarnt und gesagt, sie steuern eindeutig auf diabetis zu, änderns sie ihre gewohnheiten. essen und trinken und bewegen sie sich mal bisschen mehr. eines tages kam dann die aussage. nun ist es soweit und mein langzeitwert oder wie das heißt lag bei 7,8.
    dann habe ich versucht alles zu ändern und siehe es ging am anfang über ein jahrlang perfekt. 20 kg gewicht verloren, den langszeitwert auf 6 gebracht und alle waren happy. dann hies es auf einmal noch das rauchen einstellen und das war dann wohl zu viel. ergebnis:

    ich rauche nicht mehr, aber ich nasche mehr. habe nix mehr im griff. 22 kg zugelegt und kann mich kaum noch kontrollieren.

    nun heißt es wohl wieder, alles von vorn.