Anmeldung zur Platinnetz Community
E-Mail-AdressePasswort
angemeldet bleiben
Sie sind noch nicht bei Platinnetz?
Jetzt Mitglied werden

zurück zur Themenliste Thema der Gruppe

Der fröhliche Diabetiker-Club

  • Die richtige Ernährung bei Diabetes

    Ich gebe zu, dass ich theoretisch recht viel weiß über dieses Thema, in der Praxis happert es aber natürlich!
    Zum Glück habe ich Süßigkeiten nicht so gern, aber dafür Brot, Kartoffel, Reis,...in Kürze, alles, was eingeschränkt werden sollte!
    Wichtig ist, die Kohlehydrate zu vermindern und wo immer möglich durch Gemüse zu ersetzen, roh oder gekocht.
    Leider kann der Diabetiker nicht uneingeschränkt Früchte genießen, da besonders das süße Obst viel Zucker enthält und "eingerechnet" werden muß.
    Diabetiker, die Insulin spritzen, sind hier etwas weniger eingeschränkt, da man heute die Insulinmenge dem Essen anpasst und nicht umgekehrt, wie das früher der Fall war.

    Die Ansicht, dass Kohlehydrate 40-50% der Nahrung ausmachen sollten, ist inzwischen auch schon überholt. Wie es scheint, verträgt der menschliche Organismus Getreideprodukte, vor allem Vollkornprodukte viel schlechter, als angenommen. Wichtig ist aber vor allem, den Blutzucker und Insulinwert niedrig zu halten!
    Das bedeutet eine Verminderung der Insulinresistenz, verbesserte Blutfettwerte und niedrigerer Blutdruck!

    Wer seine Ernährung umstellt auf kohlehydratarme,eiweissreiche fettbewusste Ernährung umstellt, wird feststellen, dass die Appetitattacken (die ich so fürchte!) nachlassen und sich eine zwar langsame, aber stetige Gewichtsreduktion einstellt.

    Gemüse, Salate, Früchte und Beeren, köstlich und bedeutungsvoll für uns Diabetiker. Ich rufe euch auf (mich mit eingeschlossen!) die Ernährung umzustellen und unserer Gesundheit etwas Gutes zu tun. Ratschläge, wie das zu bewältigen ist und Rezepte sind hoch willkommen!!

    Lesevorschlag: Glücklich und Schlank, von Nicolai Worm - EMPFEHLENSWERT!!

Beiträge

  • H. Ella 01.08.2009, 08:44:01

    Die Gefahr des Unterzuckerns kann viele Ursachen haben.
    Auch, wenn man abends zuvor auf einer Feier vllt. ein Glas Wein zu viel getrunken hat, das zeigt sich erst
    einen Tag später!

  • P. classic 06.09.2009, 17:04:21

    Hallöchen Marita,
    wie nett, dass du uns gefunden hast!
    Ich kann mir vorstellen, dass reine, gesättigte Zuckerlösung schnell hilft - das ist ein Hammer - und direkt blutwärts!!
    Aber als Diabetikerin würde ich mal lieber die Hände davon lassen. Der Ausschlag nach der anderen Seite könnte zu stark sein und dann steht man tagelang mit überhöhten Werten da. Ich denke, wenn ein Diabetiker sehr diszipliniert isst und sich einigermaßen an die Essenszeiten hält, gerät er wahrscheinlich äusserst selten in Unterzuckerung.
    Wieso geschieht dir denn das, Marita? Hast du das schon mal abchecken lassen? Oder lässt du ab und zu lange Zeit vergehen, ohne was zu essen? Das ist für keinen ratsam!
    Wünsche dir herzlich alles Gute und gute Gesundheit - melde dich mal!

  • P. classic 26.06.2009, 13:07:38

    Liebe Eva,
    wie schön, von dir zu hören! Du hast so Recht, diese Gruppe würde ich sehr gerne wieder zum Leben erwecken. Ich denke, es laufen sehr viele Diabetiker da draußen herum und vielleicht würden sie sich gerne austauschen. Auch wenn man nicht einmal etwas Neues erfährt, es tut gut, seine Beschwerden einfach mal aufzuschreiben - das kann sehr therapeutisch wirken!
    Es würde mich ausgesprochen interessieren, wie deine Freundin es geschafft hat, abzunehmen!!! Insulin ist normalerweise ein todsicheres Mittel, zuzunehmen...
    Es ist aber möglich, dass sie, als sie sich der Krankheit bewusst wurde, mehr aufpasste, was sie essen konnte und deshalb abnahm. Ich bin nämlich durch mehrfache Bandscheibenvorfälle und ein kaputtes Knie sehr eingeschränkt mit Bewegung und frage mich schon sehr verzweifelt, wie ich je abnehmen soll, wenn ich nicht mal spazieren gehen kann - geschweige denn joggen oder turnen...
    Ich würde mich wahnsinnig freuen, wieder Beiträge zu diesem Thema zu sehen und danke dir Eva, für den "Anstupf". Du bist schlank und siehst sportlich aus - hoffentlich wirst du nie mit dieser Diagnose konfrontiert! Man kann zwar mit etwas Disziplin gut damit leben, aber es ist lästig!

  • H. Ella 26.06.2009, 19:03:11

    Pessy, Barbara hat interessante Diabetiker-Links!

  • P. classic 01.07.2009, 09:05:45

    Interessant, dass du das sagst! Es ist mir letztens oft passiert, dass am späteren Nachmittag die Werte sehr tief absinken (einmal 28!!), dann werde ich sehr zitterig und schwindlig und muss Traubenzucker essen. Das ist natürlich ungünstig. Dein Typist deshalb sehr gescheit - danke!! :-)))