Anmeldung zur Platinnetz Community
E-Mail-AdressePasswort
angemeldet bleiben
Sie sind noch nicht bei Platinnetz?
Jetzt Mitglied werden

zurück zur Themenliste Thema der Gruppe

Themen, die uns Alle betreffen

  • Sexueller Missbrauch, sexuelle Gewalt - ein Tabuthema?

    Sexueller Missbrauch an Kindern ist ein besonders abscheuliches Verbrechen.
    Doch immer wieder werden Kinder sexuell missbraucht und haben unter den Folgen
    u.U. lebenslang zu leiden.
    Sind die Strafmassnahmen für die Täter ausreichend?
    Wird dem Opfer genügend Hilfe zuteil, oder sucht man eher "mildernde Umstände" für die Täter?

    Aber auch Jugendliche sowie erwachsene Frauen UND Männer sind vor sexueller Gewalt nicht sicher.
    Die Dunkelziffer ist hier besonders hoch. Aus Scham, vielleicht auch aus Angst,
    man würde ihnen nicht glauben, schweigen Frauen und Männer.
    Sexueller Missbrauch - immer noch ein Tabuthema?

Beiträge

  • Ehemaliges Mitglied 03.09.2008, 19:57:06

    Guten Abend,
    ich war mal neugierig und habe nach Berufen gegoogelt, die
    auf die Opferhilfe spezialisiert sind. Bin über den Begriff
    "Viktomogolie" - was so viel heisst wie FachberaterIn für Opfer.

    Ich konnte es kaum glauben: Wikipedia hat dazu überhaupt nichts
    aufgeführt. Den einzigen Hinweis auf eine Ausbildung in Deutschland fand ich unter www.opferhilfe.de
    Hier erfolgt ein Hinweis auf eine 1jährige Ausbildung zum FachberaterIn für Opfer. Die Ausbildung besteht aus 5 bzw. 6
    Modulen an zwei Tage (!) und wird in Berlin und Braunschweig
    angeboten.

    Wenn man mal überlegt, wie viele Psychologen, Vollzugsbeamte,
    Anwälter, Richter usw. mit den TÄTERN beschäftigt sind -
    und im Vergleih dazu die obige Ausbildung für die OPFER betrachtet,
    wird einem die Diskrepanz zwischen OPFERHILFE und der Hilfe,
    die den Tätern zugesprochen wird, so richtig bewusst.

    Dieses Ungleichverhältnis schreit doch zum Himmel!!!

    Ich bin sonst nicht so radikal und neige eher dazu, alle Seiten
    zu betrachten, um mir ein "gerechtes" Urteil zu bilden.
    In Hinsicht auf Kinderschänder will ich überhaupt keine
    Argumente hören! Bei 80% Rückfälligkeit hilft kein Argument,
    sondern überzeugende Taten!
    Die Strafe sollte/muss verschärft werden -
    im Interesse unserer Kinder und damit sich in der Bevölkerung
    endlich ein Bewusstsein für die Folgen für die Opfer bildet -
    denn die haben ihr Leben lang darunter zu leiden!

  • M. Moni696 02.09.2008, 21:42:42

    Also wenn ich im Grunde ein friendliebender Mensch bin, bei Kindes Mishandlungen und insbesondere Vergewaltigung habe ich kein Midleid mit den Taetern.
    Nur wenige sind wirklich krank und koennen sich vielleicht nicht helfen, aber die meisten verschanzen sich nur hinter dieser Endschuldigung.
    Wenn so ein Taeter tatsaechlich sich nicht am Riemchen reissen kann, dann sollte er selber was dagegen tuen. Bin sicher da gibt es was um zu verhindern das er Lust verspuert, wie Pillem die er schlucken koennte. Wenn er das nicht will dann tut ihm auch sein Verhalten und seine Opfer nicht leid.
    Wir sind es vor allem unseren Kindern schuldig um sie zu schuetzen vor solchen Leuten. Erwachsene koennen sich selber beschuetzen...
    Ich denke die Gesetze werden erst dann geaendert wenn mal ein paar Kinder von Politkern die wo diese Gesetze machen die Opfer werden.
    Warum fragt man nicht mal die Opfer was sie darueber denken?
    Ich wurde als 4 jaehrige molestiert und der taeter ging 4 Jahre ins Knast. kam raus, aber nur um es wieder zu tuen. Zu viel Alkohol war seine Entschuldigung...hatte noch nie was von den neuen Entschuldigen gehoert wo's heute fuer die Verbrecher gibt um sie vor ihren Opfern schuetzen, sonst haette es sicher auch gebraucht.

  • H. Harry_3562 02.09.2008, 20:34:42

    Dieses Thema gibt es schon seit Menschengedenken. Ich halte es für sehr schwierig das richtige Strafmass zu finden. Was tun mit diesen kranken Leuten ? Wegsperren für immer - ja , eine Lösung , aber auch sehr teuer - ich habe in diesem Zuge im TV von einer hormonellen Behandlung was gesehen und hier scheint der richtige Ansatz zur Therapie gefundne zu sein , schliesslich ist das Testosteron anscheinend verantwortlich und solange ein Missverhältnis der körpereigenen Chemie vorliegt , kann derjenige wohl gar nicht anders. Das entschuldigt natürlich gar nichts, und eine harte Strafe muss sein - doch letztendlich handelt es sich um eine Krankheit - da abnormales Verhalten - und dies sollte man behandeln, bevor es zu spät ist. Im Übrigen hält ja auch gerne die eigene Familie aus Scham vor den Nachbarn oder sonstwem einiges an Auffälligkeiten zurück - da muss meinesachtens auch mehr getan werden.

  • Ehemaliges Mitglied 02.10.2008, 09:46:27

    ...Fortsetzung .....





    Nachdem wir dann wieder zu Hause waren, konnte keiner mehr mit unserem Kind reden, sie war nur noch fertig, wollte ihre Ruhe haben und alle haben es verstanden! Wir gewährten ihr diese Ruhe, denn sie hatte es geschafft! Ihre Aussage würde ihm schon die Strafe zukommen lassen wie es so ein krankes Schwein verdient hat.
    Ich habe gebetet und dann bekamen wir den erlösenden Anruf von der Anwältin: 5 Jahre und 3 Monate!
    Das ist zwar jetzt nicht unbedingt so viel, aber immerhin er ist weggesperrt, der kann sich so schnell kein kleines Mädchen mehr gefügig machen. Ich war erleichtert, alle waren wir erleichtert! Denn jetzt konnte unser Kind wieder leben, sie konnte sich wieder etwas aufbauen, aber die kaputte Seele heilt nie! Die hatte ER zerstört. Aber es ging langsam aufwärts, sie begann wieder zu essen, denn sie war mittlerweile magersüchtig geworden, sie begann wieder zu lachen, denn sie lachte nur noch selten und sie fing an das Leben wieder neu zu finden.
    Schritt für Schritt ging es aufwärts, organisch war sie ja gesund und mit ihr zusammen bauten wir unser kleines Glück wieder auf.
    Mir ging es auch wieder besser, ich war allen dankbar, all jenen die hinter uns standen, jeder der uns half egal wie, egal wo. Wir waren wieder glücklich!
    Und dann kam dieser Brief: Sein Anwalt hatte Revision eigelegt, war ja zu erwarten. Aber konnte uns etwas geschehen? Sein Anwalt hat gesucht und gesucht ob irgendein Felhler seitens des Gerichtes, seitens der Anwaltschaft oder sonst wem vorliegt. Er hat solange gesucht bis er etwas gefunden hat!!!Soll ich jetzt noch mit diesem perversen schwein Mitleid haben?
    Dieser Mensch hat einem Kind alles genommen was man nehmen kann, aber er ist wohl jetzt das Opfer? Ich hatte keine Ahnung, aber seit gestern wissen wir es: Alles war umsonst...der Kampf, der Sieg, einfach alles, denn es liegt ein Verfahrensfehler vor und der Fall muß erneut verhandelt werden, er ist wieder FREI!!!!
    Jawohl Frei, er darf wieder in unserer Gesellschaft leben. Uns hat man doch tatsächlich geraten, die Rufnnummer der Polizei im Kurzwahlspeicher abzuspeichern, damit wir schneller wählen können!
    Ist es nicht einfach wunderbar mit dieser Angst zu leben, alles wieder erneut durchzumachen und vielleicht noch den Menschen zu verlieren, den man bereits schon einmal fast verloren hätte!
    Wie krank muß ein Mensch sein, der Kindern so etwas antut, da reicht es ja schon wenn man sie körperlich und seelisch mißhandelt, aber dann auch noch auf diese Weise???
    Für alle die dies jetzt lesen, ich erwarte kein Mitleid, ich will niemanden angreifen ich will nur sagen, daß viele Kinder mißhandelt, geschlagen oder gar mißbraucht werden ohne dass es der Nächste merkt, egal wie gut man sein Kind kennt, denn wenn es einen schützen will, weil es unter Druck gesetzt wird, wie unser Kind, dann merkt man auch nichts!
    Ich hätte es niemals für möglich gehalten und hätte gesagt, man hätte das doch merken müssen, aber wir alle haben nichts gemerkt, wir alle außer diesem Schwein waren ahnungslos....bis zu dem verhängnissvollen Tag dem 13.01.2003!!!
    Ich danke allen die das lesen! Und ich hoffe damit vieleicht den einen oder anderen etwas für dieses Thema zu sensibilisieren."



    .....ich hoffe mit Dir, liebe Wiwi, dass wir mit Deinem Bericht
    eine Sensibilisierung für diese abscheulichen Greueltaten erreichen
    und die Gesetze endlich an die Schwere des Verbrechens angepasst werden.

    Hier noch mal der Link zur Judiths Petition:

    www.platinnetz.de/artikel/119601/forderung-an-den-deutschen-bundestag

    ... und die kostenlose und ANONYME Tel.Nr., falls ein Missbrauchsverdacht besteht:
    0800 - 3 110 110

    Lieben Gruss
    Luna

  • Ehemaliges Mitglied 09.09.2008, 16:42:19

    Wenn es nach mir ginge amputieren. Ich verstehe die Bachmeyer und auch die Ärzte die damals den M.B. bei der Kastration haben sterben lassen.
    Ich wäre auch für diese Datenbank der Kinderschänder, die es in den USA gibt, in der ich nachlesen kann ob so ein Perverser in meiner Nachbarschaft lebt.
    Wenn es nach mir ginge, würden auch die 650 Personen die jetzt vom Kinderpornoring ausgehoben wurden mit Bild veröffentlicht. An den Pranger, jeder muss die Gesichter kennen.
    Öffentlichkeit ist das Einzige was diese Typen nicht gebrauchen können. Ich würde deren Leben so transparent machen, dass sie keinen Furz mehr lassen können, ohne dass es die Öffentlichkeit mit bgekommt.