Anmeldung zur Platinnetz Community
E-Mail-AdressePasswort
angemeldet bleiben
Sie sind noch nicht bei Platinnetz?
Jetzt Mitglied werden

zurück zur Themenliste Thema der Gruppe

Themen, die uns Alle betreffen

  • Sexueller Missbrauch, sexuelle Gewalt - ein Tabuthema?

    Sexueller Missbrauch an Kindern ist ein besonders abscheuliches Verbrechen.
    Doch immer wieder werden Kinder sexuell missbraucht und haben unter den Folgen
    u.U. lebenslang zu leiden.
    Sind die Strafmassnahmen für die Täter ausreichend?
    Wird dem Opfer genügend Hilfe zuteil, oder sucht man eher "mildernde Umstände" für die Täter?

    Aber auch Jugendliche sowie erwachsene Frauen UND Männer sind vor sexueller Gewalt nicht sicher.
    Die Dunkelziffer ist hier besonders hoch. Aus Scham, vielleicht auch aus Angst,
    man würde ihnen nicht glauben, schweigen Frauen und Männer.
    Sexueller Missbrauch - immer noch ein Tabuthema?

Beiträge

  • Ehemaliges Mitglied 12.09.2008, 09:32:50

    Hallo Luna , ich glaube nicht an diesen Drang, den die nicht steuern können . Das haben die Psychiater vorbereitet, die selber Pedofille waren und es ist ihm gelungen, dass die ganze Psychiater (und nicht nur) Welt daran geglaubt hat . Nach meiner Meinung die Kinderschendler sind ganz normale menschen , oft superintelligent , die seinen Drang nach Sex nicht unterkontrolle haben wollen . Es ist ganze "Philosophie" über das Thema "entwickelt und die schreckliche Männer nutzen das aus . In wirklichkeit jeder hat Sexbedurfnisse , deswegen gibt die , die ständig nach Sexmöglichkeiten suchen . Einige suchen sich Frauen, aber mit den Frauen nicht immer geht so leicht . Was nun? Ein Kind hat keine Schanse so einem Perversen entkommen , hat keine Schanse sich wehre. Ist zu klein und zu schwach . Oft zwieschen 5-9 jahre alt . Also..........................? Das ist doch kein Problen .
    So ist meine Meinung.
    Gross.
    Ewa.

  • Ehemaliges Mitglied 12.09.2008, 09:38:56

    Hier ist auch angeklungen, ob die Partnerin eines Mannes, der sein eigenes oder ein Stiefkind missbraucht, wirklich nichts bekommt?

    Ein hekles Thema.
    Letztlich weiss nur diese Frau selbst es ganz genau.
    Ich glaube, es gibt bestimmt Fälle, wo die Frau es weiss oder
    zumindest ahnt, aber in ihrer Persönlichkeit zu schwach ist,
    sich dem Täter entgegen zu stellen. Die die Tragweite des
    Leides, das ihrer Tochter zugefügt wird, gar nicht ermisst.

    Für mich ist eine solche Frau genauso behandlungsbedürftig,
    wie der Täter selbst. Denn auch sie hat Defizite, sonst würde
    sie nicht eine Sekunde lang zögern und ihr Kind sofort in
    Sicherheit bringen.

    Ich glaube aber auch, dass manche Frauen tatsächlich nicht
    wissen, was hinter ihrem Rücken geschieht.
    Die Täter gehen mitunter sehr gerissen und subtil vor, indem
    sie dem Kind Angst machen. Sie drohen z.B. damit, dass
    -sollte das Kind es der Mutter erzählen-, sie die Mutter umbringen würden, ihr weh tun würden undundund. Kinder fühlen sich grundsätzlich erst mal schuldig. Und eingeschüchterte und missbrauchte Kinder erst recht.
    So ein Kind will die Mutter schützen, es liebt sie ja,
    also sagt es nichts.
    Ich kann mir vorstellen, dass manche Frau schon merkt, dass da
    irgendwas nicht in Ordnung ist .. und auch das Kind dazu befragt.
    Wenn aber das Kind immer wieder abstreitet und behauptet, es
    ist alles in Ordnung? Vielleicht überlegt diese Frau sogar,
    was es sein könnte. Aber ... nicht jede Frau kommt auf den Gedanken,
    ihr geliebter Partner, der sich immer so "nett und freundlich"
    um das Knd kümmert, ihm Süssigkeiten und Spielsachen kauft usw.,
    dass genau dieser Mensch eine andere Seite hat, ein Monster ist,
    das ihre Tochter missbraucht.

    Ich wünschte wirklich, dieses Thema fände mehr Zugang und mehr
    Beachtung in den Medien vor allem, was die Vorsorge betrifft.
    Dass Frauen - und Männern - immer und immer wieder aufgezeigt
    wird, worauf sie achten sollen, wie sie sich bei Verdacht
    verhalten sollen und wo sie schnelle Hilfe finden.
    Denn jeder weitere Tag, dem ein Kind einer Missbrauchsituation
    ausgesetzt ist, ist ein Tag eines unermesslichen Leides!!!!

    Luna

  • Ehemaliges Mitglied 09.09.2008, 18:04:47

    Joachim , ich möchte keine Menschen ohne amputierten Händen sehen, Makabra!!!!!!!!!!!!!!
    Ich habe eine Frage an Dich . Du kennst den Drang nach Sex , Sehnsuch nach Befredigung und Du bist ein Mann . Nach deine Meinung - IST EIN MANN WIRKLICH NICHT IN DER LAGE SEINE SEXUELE BEDURFNISSE NICHT UNTER KONTROLLE ZU KRIEGEN ?

    Gruss .
    Ewa.

  • Ehemaliges Mitglied 09.09.2008, 16:42:19

    Wenn es nach mir ginge amputieren. Ich verstehe die Bachmeyer und auch die Ärzte die damals den M.B. bei der Kastration haben sterben lassen.
    Ich wäre auch für diese Datenbank der Kinderschänder, die es in den USA gibt, in der ich nachlesen kann ob so ein Perverser in meiner Nachbarschaft lebt.
    Wenn es nach mir ginge, würden auch die 650 Personen die jetzt vom Kinderpornoring ausgehoben wurden mit Bild veröffentlicht. An den Pranger, jeder muss die Gesichter kennen.
    Öffentlichkeit ist das Einzige was diese Typen nicht gebrauchen können. Ich würde deren Leben so transparent machen, dass sie keinen Furz mehr lassen können, ohne dass es die Öffentlichkeit mit bgekommt.

  • Ehemaliges Mitglied 03.09.2008, 12:07:58

    Liebe Christa,
    ich finde Deinen Beitrag sehr eindringlich und danke Dir dafür.
    Wenn ich lese, was Du berichtest, kommt bei mir eine Riesenwut
    hoch - auf die Justiz, auf die Damen und Herren Psychologen,
    die immer noch nicht begriffen haben, dass diese Menschen
    NICHT THERAPIERBAR sind!!! Die mögen noch so eine verkorste
    Kidheit gehabt haben. Sorry, das interessiert mich nicht!
    Mein Interesse gilt den Opfern und dem Schutz derer, die
    als nächstes Opfer werden könnten!!!
    Es gibt die Organisation "Weisser Ring", die sich hauptsächlich
    um die Belange der Opfer kümmert. Aber - mit welchen finanziellen
    Minder-Mitteln ist diese Oraganisation schon ausgestattet? So viel ich weiss, finanziert sie sich hauptsächlich aus Spenden.
    Das finde ich zum Kotzen! Die armen Täter bekommen jede erdenkliche Therapie und anschl. den Frebrief, um in der Freiheit zu 80% !!!!
    wieder rückfällig zu werden.
    Da müsste es doch längst bei den Verantwortlichen geklingelt haben
    und ein Bewusstsein für die Aussichtslosigkeit der Therapiemöglichkeit eingesetzt. Aber nein! Statt die Gelder für
    die Missbrauchten im verstärkten Masse auszugeben, liegt das
    Hauptaugenmerk auf den Tätern.
    Und, wie Du schon schreibst, es liegt weder an mangelnder sexuellen Betätigung z.B. in der Ehe oder an mangelnder Intelligenz. Es
    ist ein Hirn-Defekt, dem wohl nur mit einer OP beizukommen ist -
    falls überhaupt ausführbar - und eben nicht mit teuren Therapien!

    Da wird dann mit Fussfesseln herumexperimentiert - wie in Österreich-, ohne sich vorher grünlichst zu überzeugen, dass
    diese auch funktionieren. Es werden Hormontherapien gezahlt undund.
    Alles für die Katz! Und - wie Du schon sagst-, der Täter hat auch
    noch Hände usw., die Schaden anrichten können ....

    Ich wünsche mir endlich radikale Massnahmen, die unssere Kinder
    WIRKLICH und DAUERHAFT vor Tätern beschützen!!!!
    So, das musste auch mal raus!