Anmeldung zur Platinnetz Community
E-Mail-AdressePasswort
angemeldet bleiben
Sie sind noch nicht bei Platinnetz?
Jetzt Mitglied werden

zurück zur Themenliste Thema der Gruppe

Themen, die uns Alle betreffen

  • Sexueller Missbrauch, sexuelle Gewalt - ein Tabuthema?

    Sexueller Missbrauch an Kindern ist ein besonders abscheuliches Verbrechen.
    Doch immer wieder werden Kinder sexuell missbraucht und haben unter den Folgen
    u.U. lebenslang zu leiden.
    Sind die Strafmassnahmen für die Täter ausreichend?
    Wird dem Opfer genügend Hilfe zuteil, oder sucht man eher "mildernde Umstände" für die Täter?

    Aber auch Jugendliche sowie erwachsene Frauen UND Männer sind vor sexueller Gewalt nicht sicher.
    Die Dunkelziffer ist hier besonders hoch. Aus Scham, vielleicht auch aus Angst,
    man würde ihnen nicht glauben, schweigen Frauen und Männer.
    Sexueller Missbrauch - immer noch ein Tabuthema?

Beiträge

  • Ehemaliges Mitglied 01.10.2008, 23:30:00

    Hallo Bernhard,
    bin da ganz deiner Meinung.Einsrerre3n u8nd Schlüssel ganz weit weg werfen damit man ihn nicht mehr findet.
    die Bachmaier damals hätte von mir einen Orden bekommen.

  • Ehemaliges Mitglied 17.09.2008, 18:23:25

    ich hatte mal mit dem jugendamt zu tun, da ging es um vernachlässigung. die waren sowas von unprofessionell und gleichgültig...es war zum heulen...und ich habe keine ahnung was daraus geworden ist...
    was jetzt aber nicht heißen soll nichts zu tun. bleibt hartnäckig!!!
    wer ein kind rettet, rettet die ganze welt!!!

  • Ehemaliges Mitglied 16.09.2008, 17:14:23

    mit höheren strafen ist denen auch nicht beizukommen, weil sie krank sind.
    aber es gibt medikamentöse behandlungen oder auch operative...die den trieb unterdrücken aber dies sind keine zwangsmassnahmen und der täter kann dies ablehnen...
    ohne worte!!!

  • Ehemaliges Mitglied 09.09.2008, 18:06:57

    Natürlich sollte die Frage so lauten : IST EIN MAAN WIRKLICH NICHT IN DER LAGE SEINE SEXUELE BEDURFNISSE UNTER KONTROLE ZU KRIEGEN ?

  • Ehemaliges Mitglied 03.09.2008, 12:07:58

    Liebe Christa,
    ich finde Deinen Beitrag sehr eindringlich und danke Dir dafür.
    Wenn ich lese, was Du berichtest, kommt bei mir eine Riesenwut
    hoch - auf die Justiz, auf die Damen und Herren Psychologen,
    die immer noch nicht begriffen haben, dass diese Menschen
    NICHT THERAPIERBAR sind!!! Die mögen noch so eine verkorste
    Kidheit gehabt haben. Sorry, das interessiert mich nicht!
    Mein Interesse gilt den Opfern und dem Schutz derer, die
    als nächstes Opfer werden könnten!!!
    Es gibt die Organisation "Weisser Ring", die sich hauptsächlich
    um die Belange der Opfer kümmert. Aber - mit welchen finanziellen
    Minder-Mitteln ist diese Oraganisation schon ausgestattet? So viel ich weiss, finanziert sie sich hauptsächlich aus Spenden.
    Das finde ich zum Kotzen! Die armen Täter bekommen jede erdenkliche Therapie und anschl. den Frebrief, um in der Freiheit zu 80% !!!!
    wieder rückfällig zu werden.
    Da müsste es doch längst bei den Verantwortlichen geklingelt haben
    und ein Bewusstsein für die Aussichtslosigkeit der Therapiemöglichkeit eingesetzt. Aber nein! Statt die Gelder für
    die Missbrauchten im verstärkten Masse auszugeben, liegt das
    Hauptaugenmerk auf den Tätern.
    Und, wie Du schon schreibst, es liegt weder an mangelnder sexuellen Betätigung z.B. in der Ehe oder an mangelnder Intelligenz. Es
    ist ein Hirn-Defekt, dem wohl nur mit einer OP beizukommen ist -
    falls überhaupt ausführbar - und eben nicht mit teuren Therapien!

    Da wird dann mit Fussfesseln herumexperimentiert - wie in Österreich-, ohne sich vorher grünlichst zu überzeugen, dass
    diese auch funktionieren. Es werden Hormontherapien gezahlt undund.
    Alles für die Katz! Und - wie Du schon sagst-, der Täter hat auch
    noch Hände usw., die Schaden anrichten können ....

    Ich wünsche mir endlich radikale Massnahmen, die unssere Kinder
    WIRKLICH und DAUERHAFT vor Tätern beschützen!!!!
    So, das musste auch mal raus!