Anmeldung zur Platinnetz Community
E-Mail-AdressePasswort
angemeldet bleiben
Sie sind noch nicht bei Platinnetz?
Jetzt Mitglied werden

zurück zur Themenliste Thema der Gruppe

Themen, die uns Alle betreffen

  • Sexueller Missbrauch, sexuelle Gewalt - ein Tabuthema?

    Sexueller Missbrauch an Kindern ist ein besonders abscheuliches Verbrechen.
    Doch immer wieder werden Kinder sexuell missbraucht und haben unter den Folgen
    u.U. lebenslang zu leiden.
    Sind die Strafmassnahmen für die Täter ausreichend?
    Wird dem Opfer genügend Hilfe zuteil, oder sucht man eher "mildernde Umstände" für die Täter?

    Aber auch Jugendliche sowie erwachsene Frauen UND Männer sind vor sexueller Gewalt nicht sicher.
    Die Dunkelziffer ist hier besonders hoch. Aus Scham, vielleicht auch aus Angst,
    man würde ihnen nicht glauben, schweigen Frauen und Männer.
    Sexueller Missbrauch - immer noch ein Tabuthema?

Beiträge

  • Ehemaliges Mitglied 10.09.2008, 17:30:53

    Heidi, das ist wirklich schrecklich, ich habe Mitgefühl mit dieser armen Frau . Und die Familie ist auch schrecklich . Und ich glaube nicht, dass die Mutter das nicht gewusst hat . Ich habe viele Filmen und reportagen gesehen , die Muttern immer das bestreiten, aber irgendwann kommt immer raus, dass sie gelogen haben . Wie kann ich nicht sehen, dass mein Mann mit meinem Kind so was macht ? Ich wurde ihn umgebtacht dafür.
    Ewa.

  • Ehemaliges Mitglied 03.09.2008, 20:04:53

    noch was vergessen:
    --und zwar UNSCHULDIG!

    Mich befremdet z.B. die Debatte darüber, ob ein Kind, ein KIND !
    nicht doch irgendwo mitschuldig ist, dass ihm Gewalt angetan
    wurde. Vielleicht war das Röckchen zu kurz? Vielleicht hat es
    gelächelt? UND WENN AUCH!!!!! NIEMALS entschuldigt ein Röckchen
    oder ein Lächeln einen brutalen Missbrauch, der sich tief in
    die Seele als Schmerz gräbt.

    Hier war die Ree davon, dass manchmal aus Rache Jemand zu Unrecht
    eines Missbrauchs beschuldigt wird. Sicher, so etwas passiert
    auch schon mal.
    Trotzdem - so hart das klingt - lieber EIN Unschuldiger im Gefängnis, als 100 missbrauchte oder gar ermoderte Kinder.
    Und letztlich vertraue ich auch drauf, dass Justicia nicht
    schläft und ie Unschuld bewiesen werden kann. In anderen Bereichen
    werden auch Menschen, die unschuldig sind, verurteilt.
    Nicht, dass mir das egal wäre. Jedes Schicksal eines unschuldig Verurteilten ist bedauernswert. Nur - um diese unschuldig Verurteilten wird kaum ein wort verloren, aber wehe, es trifft
    einen, der kein Kind missbraucht hat. Schon werden alle anderen
    Missbraucher mit samthandschuhen angefasst. Was ist das denn bitte
    für eine Logik?

  • Ehemaliges Mitglied 03.09.2008, 19:15:40

    Cornelia, man will doch die "armen" Täter auf einen besseren Weg schicken, damit sowas nicht wieder passiert. Da muss man doch was tun.
    Und an die Opfer, die sich mit Flashbacks und Albträumen, jahraus jahrein rumschlagen müssen, soweit sie überhaupt das ganze überleben? Wer denkt an die?
    Der weisse Ring, Wild Wasser etc. Aus Spendengeldern finanziert. Wenn ich die Plakate in den Krimminalpolizeiwartezimmern sehen oder die von Veronika Ferres gegründete Iniative. Wo geht das Geld eingentlich hin? Wen suchen die aus, und nach welchen Kreterien, um zu helfen?

  • Ehemaliges Mitglied 18.09.2008, 19:26:07

    Chris,

    "lutschig" finde ich nicht einen einzigen Fall von Kindesmiossbrauch!!!! Jeder Fall betrifft einen Menschen,
    der für sein ganzes Leben geprägt ist und mit dieser
    traumatischen Erfahrung leben muss.
    Dass wir in Deutschland, aber auch weltweit, eine hohe
    Dunkelziffer gerade in diesem Bereich haben, ist leider
    Tatsache. Wobei ich denke, die Dunkelziffer liegt bei
    erwachsenen Missbrauchten noch höher, als bei Kindern.

    Dieser Tage habe ich eine Meldung gelesen, wonach die
    Türkei für jeden Sexualtäter als Strafe die Kastration
    fordert. Sicher immer noch die "ideale" Strafe, wenn man
    in diesem Zusammenhang dieses Wort überhaupt benutzen kann,
    aber ein Zeichen dafür, das die Problematik des sexuellen
    Misbrauchs ernst genommen wird ... auch im Strafvollzug.

  • Ehemaliges Mitglied 09.09.2008, 16:42:19

    Wenn es nach mir ginge amputieren. Ich verstehe die Bachmeyer und auch die Ärzte die damals den M.B. bei der Kastration haben sterben lassen.
    Ich wäre auch für diese Datenbank der Kinderschänder, die es in den USA gibt, in der ich nachlesen kann ob so ein Perverser in meiner Nachbarschaft lebt.
    Wenn es nach mir ginge, würden auch die 650 Personen die jetzt vom Kinderpornoring ausgehoben wurden mit Bild veröffentlicht. An den Pranger, jeder muss die Gesichter kennen.
    Öffentlichkeit ist das Einzige was diese Typen nicht gebrauchen können. Ich würde deren Leben so transparent machen, dass sie keinen Furz mehr lassen können, ohne dass es die Öffentlichkeit mit bgekommt.