Anmeldung zur Platinnetz Community
E-Mail-AdressePasswort
angemeldet bleiben
Sie sind noch nicht bei Platinnetz?
Jetzt Mitglied werden

zurück zur Themenliste Thema der Gruppe

Tierschutz

  • Tierquälerei - und ihre Folgen?

    Liebe Tierfreunde,

    heute steht in der Zeitung zu lesen, daß zwei 18jährige in der Nähe von Freiburg mit einem lebenden Igel Fußball spielten und ihn anschließend auf einem Jägerzaun aufspießten. Die herbeigerufene Polizei kam zu spät...der Igel war bereits tot und die Sadisten über alle Berge.

    Im Augenblick bin ich nicht in der Lage, einfach zur Tagesordnung überzugehen. Ich bin fassungslos und wütend zugleich. Was hat dieses arme, unschuldige Wesen getan, daß es sich so von "Menschen" behandeln lassen muß? Was tut unsere Gesellschaft, um solche Vorkommnisse zu unterbinden, bzw. einem solchen Verbrechen den Garaus zu machen? Der Tierschutz genießt bei uns immer noch nicht die notwendige Beachtung und entsprechend findet Tierquälerei auch keine gebührende, transparente Ächtung.

    Wir, die wir uns dem Wohl unserer Mit-Geschöpfen auf dieser Erde verschrieben haben, dürfen nicht locker lassen, bei dem Bemühen, auf die Not der Tiere aufmerksam zu machen.

Beiträge

  • Ehemaliges Mitglied 03.09.2008, 22:35:24

    vor einigen jahren hat es in einem nachbardorf einen ähnlich schlimmen fall gegeben: 2 zwölfjährige jungen sind in einer kleintieranlage eingestiegen und haben alle hühner geköpft und die stallhasen mit einem knüppel erschlagen..die ganze sache ist rausgekommen weil der eine "held" sich mit seinen taten gebrüstet hat...nun letztendlich ist natürlich nichts bestraft worden, nur den schaden durften die eltern bezahlen und haben es hoffentlich den herzigen kleinen vom taschengeld abgezogen...

  • Ehemaliges Mitglied 03.09.2008, 10:52:19

    Hallo, guten Morgen Anneliese,

    heute ist der von mir geschilderte Vorfall noch einmal ganz groß in der Bildzeitung veröffentlicht. Dabei ist ein Foto mit dem aufgespießten Igel zu sehen. Ich werde krank, wenn ich das sehe. Der Tierschutzverein PETA hat 500 Euro Belohnung für die Ergreifung der Täter ausgelobt. Er befürchtet wie Du, daß sich solche Sadisten bald nicht mehr mit Tieren zufrieden geben und sich an Kindern und Frauen mit ihren scheußlichen Taten zu befriedigen suchen.

    Die Strafen für solche Taten sind einfach zu gering. In einem ähnlichen Fall mußten die Täter 120 Stunden soziale Arbeit in einem Klärwerk verrichten. Auch sie hatten einen Igel als Fußball benutzt.Ich fürchte, die Dunkelziffer dieser Taten ist noch deutlich höher, aber die Tiere haben halt immer noch nicht den Stellenwert, der ihnen gebührt. Deshalb dürfen wir nicht schweigen und sind stets dazu aufgerufen, immer wieder als Anwalt der Tiere einzutreten und zu kämpfen.

    Franz-Josef

  • H. stefan69 04.09.2008, 10:46:00

    Solche "Kinder" haben doch ganz erhebliche psychische Defekte.
    Sicher ist auch das Elternhaus an solchen "Aktionen" mit schuld.

  • Ehemaliges Mitglied 09.09.2008, 19:26:19

    Liebe Angelika,
    keine Sorge ,wir verstehen Dich sehr gut . Von mir aus , könntest Du auch Deinen Frust voll raus lassen . Aber Du weist schon.....
    Liebe GRüße Anneliese

  • Ehemaliges Mitglied 05.09.2008, 22:16:00

    ganz genau , der leidet an Geltungsucht und möchte nur Aufmerksamkeit erregen.Einfach Ignorieren , irgendwann wird er Aufgeben . Wenn es schlimmer wird, dann werden wir ihn eben beim Team melden . Aber das ist nur große Klappe und nichts dahinter.