African Kebab (für 2 Personen)

300 g Rindergeacktes (alternativ: Schwein)

1 Ei

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1/2 TL Zimt

1/2 TL Koriander

1 TL Kreuzkümmel

2 EL Paniermehl

Sambal Olek

Prise Cayenne Pfeffer

etwas Honig

Salz, Pfeffer

4 Schaschlik-Spieße

Das Hackfleisch mit dem Ei, der fein gehackten Zwiebel, dem gepressten Knoblauch und dem Paniermehl gut durchmengen. Die Gewürze hinzufügen und nach Geschmack mit Sambal Olek, Cayenne Pfeffer, Honig, Salz und Pfeffer würzen.

Die Masse vierteln und jeweils zu einer Rolle kneten. Jede Rolle auf einen Schaschlik-Spieß bringen und festdrücken. Solange auf dem Grill lassen, bis das Fleisch von außen braun und knusprig ist.

 

Afrika ist ein riesiger Kontinent mit unterschiedlichen Ländern und Kulturen. Wer gerne einmal afrikanische Grillrezepte ausprobieren will, muss da schon etwas genauer nachfragen. In einigen afrikanischen Ländern hat Grillen jedoch einen besonders hohen Stellenwert, wie in Südafrika. Dort heißt Grillen "Braai" und bedeutet übersetzt "braten".

Afrikanische Grillrezepte beinhalten oft Kudu-, Springbock-, oder Straußenfleisch. Das Fleisch dieser in Afrika lebenden Tiere wird oft mit einer Marinade verfeinert. Natürlich sind die Fleischzutaten für afrikanische Grillrezepte nicht in jedem Supermarkt zu finden, doch die Marinaden schmecken auch sehr gut zu anderem Fleisch.

Alle Zutaten, die man dazu braucht sind beispielsweise drei gepresste Knoblauchzehen, vier Esslöffel Aprikosenmarmelade, zwei Esslöffel Curry, ein Teelöffel Stärke, 50 Milliliter Wasser, zwei mittlere Zwiebeln, ein Esslöffel brauner Zucker, 100 Milliliter Weißweinessig , hundert Milliliter trockener Sherry sowie Salz und Pfeffer.

Die Zwiebeln müssen zunächst in kleine Würfel geschnitten und mit Öl in eine Pfanne angebraten werden. Dann wird der Knoblauch zu den Zwiebeln gepresst und auch die restlichen Zutaten hinzu gegeben. Das ganze muss kurz aufgekocht und bei reduzierter Hitze ein wenig dicklich werden. Das Fleisch wird über Nacht in die Marinade eingelegt und ziehen gelassen. Viele afrikanische Grillrezepte werden mit Marinaden wie dieser zubereitet.