Das Niederbayrische Bäderdreieck besteht aus drei einzigartigen Kurorten, die sich alle dem Bedürfnis erholungssuchender Urlauber verschrieben haben: In Bad Füssing, dem größten und beliebtesten der drei Orte, kann man seinen Spa-Urlaub erst seit dem 20. Jahrhundert verbringen. Nachdem man dort zufällig auf Thermalquellen gestoßen war, bekam erst 1969 die Ortschaft Füssing ihren Zusatztitel verliehen. Seitdem entwickelte sich die Erholungsindustrie dort aber sehr schnell. Inzwischen dreht sich in allen drei Ortschaften alles um das Thema Spa-Urlaub. Mittlerweile zählt man dort unglaubliche 3000 000 Übernachtungen pro Jahr, wobei diese Zahl sicherlich damit zusammenhängt, dass den meisten Gäste ein Spa-Wochenende zur Erholung ausreicht. Das 56 Grad warme Thermalwasser wird zur Kur bei Arthritis, Gicht und Osteoporose eingesetzt. Auch die Rottal Therme im nahegelegenen Bad Birnbach ist überregional bekannt. Vom kompakten Spa-Angebot zum teuren Luxus Spa ist in Deutschland mittlerweile alles möglich. Bad Griesebach, ebenfalls im Rottal gelegen, war ab 1973 zunächst ein staatlich anerkannter Luftkurort und wenig später wurden die drei Thermalquellen der Stadt auch offiziell anerkannt. Die Quellen sind bis zu 60 Grad warm, kommen aus bis zu 1522 Metern Tiefe und werden bei Stoffwechselerkrankungen und bei rheumatischen Beschwerden eingesetzt.

Spa-Urlaub der Extraklasse

Keine der drei Städte allerdings ist heute noch auf die Heilung Kranker beschränkt. Eine ganze Industrie von Wellnesseinrichtungen macht das Niederbayrische Bäderdreieck zu einem bevorzugten Ziel für einen Spa-Urlaub, der alles bietet: Massagepraxen, Saunen und Dampfbäder machen die Bäder ideal für einen Spa-Urlaub, den jeder gestresste Mensch nicht bereuen dürfte. Die Auswahl in Bad Füssing ist groß: Von einfacheren Unterkünften bis zum Spa-Wochenende der Sonderklasse in einem 5 Sterne Hotel ist alles möglich. Ob Ihnen lieber Luxus-Spa oder ein eher bodenständiges Spa-Angebot in einer Pension vorschwebt – im niederbayrischen Bäderdreieck werden sie garantiert fündig.

Autor: Edgar Naporra, Platinnetz-Redaktion