Gutbürgerliche Küche umfasst somit viele Gerichte aus allen unterschiedlichen Regionen. Strammer Max beispielsweise gehört zu den sehr einfachen Gerichten, das seinen Ursprung in Sachsen hat. Auch das sogenannte Bauernfrühstück kann als Beispiel für die einfache gutbürgerliche Küche genannt werden. Daneben umfasst die gutbürgerliche Küche aber auch etwas aufwendigere Gerichte wie Eisbein mit Sauerkraut oder Pfälzer Saumagen. Auch Gulasch Kasseler mit Sauerkraut, Grünkohl mit Pinkel oder Labskaus sowie viele weitere Gerichte können als Beispiel für die gutbürgerliche Küche genannt werden. Mit dem Begriff gutbürgerliche Küche werben auch viele deutsche Restaurants, denn die Gerichte sind sehr beliebt in Deutschland. Häufig findet man dann auch die Schnitzelpfanne auf der Speisekarte.

Schnitzelpfanne (für 4 Portionen)

8 kleine Schweineschnitzel

300 g gewürfelter Speck

400 g Zwiebeln

400 g braune Champignons

400 g süße Sahne

300 g geriebener Käse

Thymian

Basilikum

Salz, Pfeffer

Mehl, Eier und Paniermehl zum Panieren

Die Schnitzel mit Mehl, Ei und Paniermehl panieren und nach Geschmack würzen, anschließend anbraten. Die Zwiebeln in Halbringe schneiden, glasig anbraten und Speck und Champignons dazugeben. Das Ganze mit Kräutern, Pfeffer und Salz abschmecken. Anschließend vom Herd nehmen, Sahne unterrühren und Käse dazugeben. Die Schnitzel in eine gefettete Auflaufform geben, Sauce darüber geben und für etwa acht Stunden kalt stellen. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen und die Schnitzel 15 Minuten gedeckt hineingeben. Danach Abdeckung entfernen und nochmals für 15 Minuten in den Ofen schieben. Das Ganze kann nun mit Kroketten serviert werden.

Autor: Marcel Exner, Platinnetz-Redaktion