Als klassisches Kneipenessen ist der Stramme Max nicht wirklich ein Gericht der gehobenen Klasse. Dennoch ist er nahrhaft und kann sehr gut schmecken! Der Begriff Strammer Max geht mehreren Quellen zufolge auf die direkten Folgen der kräftigenden und aphrodisierenden Wirkung des Gerichtes zurück. Dass es sich nicht nur um schnelle Küche, sondern auch eine zünftige Stärkung handelt, kann man durchaus verstehen, aber in einem Brot mit Ei und Schinken gleich ein Potenzmittel zu sehen, geht nach heutiger Sicht doch etwas weit. Dennoch handelt es sich beim Strammen Max um schnelle Küche, die sehr gut schmecken kann und leicht zubereitet ist. Zu den Hauptzutaten, also eine Scheibe Brot, Schinken und Spiegelei, kann man ohne Probleme noch ein paar Verfeinerungen hinzufügen. Besonders gut schmeckt diese schnelle Küche mit Käse und Tomate. Eine raffinierte Variante kennt die schnelle Küche des Rheinlandes: Bei einem Krüstchen ist der Schinken durch ein Schnitzel ersetzt. Dadurch wird das Gericht noch gehaltvoller und kann auch als Hauptgericht gegessen werden. Diese schnelle Küche kennt man im Sauerland, im Bergischen Land und auch im Siegener Raum.

Schnelle Küche – Strammer Max Deluxe
(für 1 Person)

2 Scheiben Graubrot

2 Eier

1 Tomate

½ Zwiebel

2 Scheiben roher Schinken

1 Scheibe Käse (Emmentaler oder Gouda)

Butter

Oregano, Paprikapulver, Salz, Pfeffer

Die Brotscheiben mit Butter bestreichen. Dann Schinken und Käse in kleine Streifen schneiden und auf das Brot legen. Die Zwiebel kleinhacken und die Tomate in kleine Stücke schneiden. Anschließend beide Eier und die Zwiebel in einer Pfanne anbraten und beides danach auf den Schinken legen. Auf jedes Brot Tomatenschnitzel legen und würzen.

Autor: Edgar Naporra, Platinnetz-Redaktion