Als alternative Heilmethode wird die Bioresonanztherapie in der Regel eingesetzt, um Schlafstörungen, Migräne und Allergien zu behandeln. Sie wurde erst 1977 vom deutschen Arzt Franz Morell entwickelt. Dabei sollen mittels Elektroden über die Haut des Probanden Signale aufgenommen und im Anschluss daran bestimmte Körpersignale abgeändert werden, was zur Genesung des Patienten führen soll. Die Verfahrensweise ist nicht ganz klar, da die Hersteller keine genauen Informationen über die Funktionsweise geben. Aller Wahrscheinlichkeit nach werden bei dem Verfahren Hautwiderstände gemessen, wie das auch bei einem Lügendetektor der Fall ist. Als Heilmethode ist die Bioresonanztherapie allerdings sehr umstritten, da ihre Wirksamkeit bisher nicht nachgewiesen werden konnte.