Luna Yoga steht in der Tradition des Hatha Yoga, ist jedoch um verschiedene sehr spezielle Aspekte erweitert. Es besteht aus den üblichen Asanas, Atemübungen und Entspannungstechniken, arbeitet aber auch mit Traumreisen und Fruchtbarkeitstänzen, die den weiblichen Zyklus harmonisieren und die Sexualorgane kräftigen sollen. Auch die Bewegungen von Mond und Sternen, heilende Farben, Tees und Essenzen finden Beachtung im Luna Yoga.

Gründerin des Luna Yoga ist Aviva Steiner, Tänzerin und Körpertherapeutin aus Israel. Sie entwickelte die Methode Ende der 1960er Jahre. Adelheid Ohlig, Yogalehrerin und Journalistin, erweiterte die Methode durch eigene Forschungen und Experimente und baute sie 1982 zum Luna Yoga aus. Luna Yoga versteht sich heute als Mischung aus Yoga und Alternativmedizin.