Als klassischen Dutt kennt man die Hochsteckfrisur, bei der man die Haare zu einer Art Knödel am Hinterkopf hochsteckt. Für diese Frisur braucht man mindestens kinnlange Haare. Man fasst die Haare am Hinterkopf wie zu einem Pferdeschwanz zusammen. Dann dreht man seine Haare ein und zwirbelt sie herum, so dass sich ein Dutt ergibt. Mit dem Dutt verbindet man allgemein eher ein hausbackenes, veraltetes Image, da der Dutt häufig von den eher prüderen Ehefrauen getragen wurde. Meistens verwendet man Haarnadeln und Spangen, um einen Dutt zu befestigen. Wer es ganz klassisch liebt, kann auch ein Haarnetz zum Schutz der Frisur verwenden.