Je enger die Damen Jeans am Bein getragen wird, desto kürzer darf die Hosenlänge sein. Eine Röhrenhose zum Beispiel endet am Fußknöchel. Wenn man flache Schuhe trägt, darf man diese Art Damen Jeans ruhig noch kürzer tragen. Doch nicht jede Damen Jeans passt zu jedem Typ und gerade in den eng anliegenden Jeans fühlt sich nicht jede Frau gleich wohl. Bei Damen Jeans gibt es für jeden Typ verschiedene Schnitte, deshalb sollte man für sich herausfinden, welcher Schnitt am besten zu einem passt und in welcher Damen Jeans man sich am wohlsten fühlt. Unabhängig von der Form sind die Trendfarben in diesem Jahr Blautöne oder Weiß. Schwarz, Grau oder Braun sieht man dagegen seltener.

Welche Damen Jeans passt am besten zu mir?

Im Allgemeinen gilt, dass die Damen Jeans gut am Po sitzt, das heißt im Rücken nicht abstehen sollte. Als Schlaghose sollte die Damen Jeans mit hohen Schuhen kombiniert werden. Der Saum sollte dabei knapp auf dem Boden aufsetzen. Doch auch bei der Schlaghose gilt: Sie ist nicht für jeden Typ gleich geeignet. Niedrig angesetzte Hüfthosen sind eher für Frauen mit flachem Bauch geeignet. Wer Bauchpölsterchen verdecken möchte, sollte stattdessen lieber eine Marlenehose tragen. Diese Damen Jeans hat eine hoch sitzende Taille, weit geschnittene Beine und eine große Fußweite. Dazu trägt man am besten ein schmales Oberteil, das wenig aufträgt. Wer sich bei dieser Damen Jeans nicht sicher ist, trägt am besten eine Bootcut Jeans. Die Hose hat einen lockeren Schnitt und passt fast zu jeder Figur. Generell gilt jedoch, die Hosen vorher anzuprobieren und seine Figur im Spiegel kritisch zu betrachten. Hat man eine Damen Jeans gefunden, die gut passt, sollte man dabei bleiben.

Autor: Marcel Exner, Platinnetz-Redaktion

Datum: 1.Juli 2010