Viele Menschen geben sich im Internet völlig anders als im realen Leben. So wird im Netz hemmungslos gelästert, angegeben oder auch schnell unter die Gürtellinie gegangen. Dennoch gibt es auch eine Gegenseite dazu: Echte Bekannteschaften, die ihren Ursprung im Internet haben, sind heute völlig normal. Vor einigen Jahren war der Gedanke daran, Menschen im Netz kennenzulernen, noch etwas eigenartig. Aber die heutige Gesellschaft ist von früh bis spät im Netz präsent. So versteht es sich von selbst, dass eine Menge Bekanntschaften über das Netz geschlossen werden, aus denen sich echte Freundschaften entwickeln, die auch im realen Leben geführt werden.

Bekanntschaften im Internet haben aber in erster Linie nicht damit zu tun, den nächsten Lebenspartner kennenzulernen. Denn wer mit einem solchen Hintergedanken Bekanntschaften schließt, wird aller Wahrscheinlichkeit nach nicht fündig werden. Hier gilt dieselbe Regel wie im realen Leben auch: Den Lebenspartner lernt man immer dann kennen, wenn man es am wenigsten erwartet.

Es werden immer mehr Bekanntschaften im Netz geschlossen

Heute hat fast jeder Mensch in seinem Bekanntenkreis Personen, die nicht nur Bekanntschaften, sondern oft auch Lebenspartner im Netz gefunden haben. Doch sollte man dabei auch nicht leichtfertig sein. Denn das Verhalten im Internet kann mit dem im realen Leben einfach nicht verglichen werden. Aber positive Beispiele zeigen, dass man sehr wohl erfolgreich sein kann. Das Internet ist eine Kommunikationsplattform, die natürlich gerade in der Freizeit genutzt wird. Ein Ersatzleben im Netz allerdings sollte man natürlich tunlichst vermeiden. Denn zu viel virtuelle Aktivität geht auf Kosten des realen Lebens. Wer echte und verlässliche Bekanntschaften im Netz finden will, sollte zwar auf keinen Fall alles von sich preisgeben, allerdings trotzdem so ehrlich wie möglich sein. Wirklich seriöse Kontakte können nicht auf Übertreibungen oder Unwahrheiten aufgebaut werden.

Autor: Edgar Naporra, Platinnetz-Redaktion

Bildnachweis: ©iStock.com/avdeev007