Anmeldung zur Platinnetz Community
E-Mail-AdressePasswort
angemeldet bleiben
Sie sind noch nicht bei Platinnetz?
Jetzt Mitglied werden

zurück zur Themenliste Thema der Gruppe

Themen, die uns Alle betreffen

  • Sexueller Missbrauch, sexuelle Gewalt - ein Tabuthema?

    Sexueller Missbrauch an Kindern ist ein besonders abscheuliches Verbrechen.
    Doch immer wieder werden Kinder sexuell missbraucht und haben unter den Folgen
    u.U. lebenslang zu leiden.
    Sind die Strafmassnahmen für die Täter ausreichend?
    Wird dem Opfer genügend Hilfe zuteil, oder sucht man eher "mildernde Umstände" für die Täter?

    Aber auch Jugendliche sowie erwachsene Frauen UND Männer sind vor sexueller Gewalt nicht sicher.
    Die Dunkelziffer ist hier besonders hoch. Aus Scham, vielleicht auch aus Angst,
    man würde ihnen nicht glauben, schweigen Frauen und Männer.
    Sexueller Missbrauch - immer noch ein Tabuthema?

Beiträge

  • E. Mrsdiego 23.09.2008, 18:08:16

    Ja Luna, du hast Recht, man ist für das ganze Leben geprägt. Man verliert den Glauben an die Menschen, hat zu niemandem Vertrauen, zieht sich von Menschen zurück, fühlt sich einsam und ungeliebt!!
    Ich mache schon seit vielen Jahren Therapie, ich fühle mich stabiler, aber die Angst auf Menschen zuzugehen bleibt. Vielleicht hat ja der Eine oder Andere Lust meinen gestrigen Artikel zu lesen, vielleicht hilft es ein bißchen zu verstehen. Gruß Erika

  • Ehemaliges Mitglied 09.09.2008, 19:35:52

    alle Männer sind zum Glück nicht solche hirnamputierten Monster wie diese Verbrecher...

    ich habe eine Freundin, die als Mädchen von ihre Vater so ähnlich missbraucht wurde, wie in diesem Zeitungsartikel steht. (er wollte ihr damit zeigen, womit sie später ihren Ehemann halten kann, dass er sie niemals wegen einer anderen Frau, die das macht verlässt)!!!
    Aber dies hat sie versteckt in ihrem Unterbewusstsein - erst als der Mord an Nicole passierte u. darüber Diskussionen entstanden, brach die Erinnerung aus ihr. Seitdem ist sie in Psychotherapie...
    Ihr Vater starb paar Jahre zuvor. Und ihre Mutter behauptet, sie hätte davon nichts gewusst... nun ist die ganze Familie gegen sie.

  • Ehemaliges Mitglied 30.09.2008, 00:48:26

    Liebe Hilde,

    danke, dass Du meiner Einladung gefolg bist und Deine Geschichte hier veröffentlicht hast.

    Es tut mir sehr leid, was Dir passiert ist.
    Deine Aussage, dass Du auch heute noch, nach so vielen Jahrzehnten
    an den Folgen des Missbrauchs leidest, verdeutlicht ein wenig
    das Maß der Tragödien, die sich an unschuldigen Kinderseelen
    abspielen.
    Deshalb halte ich Aktionen, wie die von Judith, für sehr
    wichtig und hoffe, dass sich viel daran beteiligen.

    Alles Gute für DIch!
    LG Luna

  • Ehemaliges Mitglied 02.10.2008, 09:27:16

    Was ich bei Missbrauch zum Zwecke eines Films, der dann im Internet gezeigt wird, nicht verstehe -
    wie kommen die Täter an diese Kinder?

    Denn hier ist es offensichtlich so, dass Filme mit Kindern gedreht werden (mir dreht sich der Magen bei dieser Vorstellung um), aber
    die Kinder gehen wieder nach Hause.
    Wieso werden diese "Regisseure" nicht angezeigt?
    Wieso ist so etwas überhaupt möglich?

    Bernhard,

    Du, ich bekomme auch eine MORDSwut .. und könnte jeden Täter
    eigenhändig umbringen - beim eigenen Kind erst recht!!!!

    Ich werde dazu gleich einen authentischen Bericht vo einer Mit-Userin veröffentlichen.

    LG Luna

  • H. Harry_3562 02.09.2008, 20:34:42

    Dieses Thema gibt es schon seit Menschengedenken. Ich halte es für sehr schwierig das richtige Strafmass zu finden. Was tun mit diesen kranken Leuten ? Wegsperren für immer - ja , eine Lösung , aber auch sehr teuer - ich habe in diesem Zuge im TV von einer hormonellen Behandlung was gesehen und hier scheint der richtige Ansatz zur Therapie gefundne zu sein , schliesslich ist das Testosteron anscheinend verantwortlich und solange ein Missverhältnis der körpereigenen Chemie vorliegt , kann derjenige wohl gar nicht anders. Das entschuldigt natürlich gar nichts, und eine harte Strafe muss sein - doch letztendlich handelt es sich um eine Krankheit - da abnormales Verhalten - und dies sollte man behandeln, bevor es zu spät ist. Im Übrigen hält ja auch gerne die eigene Familie aus Scham vor den Nachbarn oder sonstwem einiges an Auffälligkeiten zurück - da muss meinesachtens auch mehr getan werden.