Das Kratzen im Hals ist eine lästige Begleiterscheinung von Husten durch eine Virusinfektion. Schuld an der Infektion ist das nasskalte Wetter, bei dem die Schleimhaut abkühlt und das Immunsystem geschwächt wird. Einem Kratzen im Hals kann man somit durch das Tragen eines Schals vorbeugen, den man vor Mund und Nase bindet. Sollte der Husten schon da sein, helfen Hustenlöser, die das Abhusten unterstützen und somit auch dafür sorgen, dass das Kratzen im Hals schneller verschwindet. Hustenlöser gibt es auf pflanzlicher Basis, zum Beispiel aus Heilpflanzen wie Efeu oder Thymian. Auch das Inhalieren von ätherischen Ölen oder Inhalationsbalsamen ist gegen den Husten bzw. das Kratzen im Hals sehr wirksam. Vor allem Raucher sind für Erkältungen mit Husten und Kratzen im Hals anfällig, da bei ihnen die Selbstreinigung der Atemwege nicht funktioniert. Dies ist also ein weiterer Grund, mit dem Rauchen aufzuhören.