Wer wirklich etwas für seine Zähne tun will, der sollte regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung bei einem Zahnarzt machen lassen.


Bei einer professionellen Zahnreinigung werden die Zähne nicht nur von schädlichen Belägen befreit, die Zähne und Zahnfleisch gefährden können, sondern der Zahnschmelz wird zudem auch noch gehärtet und so widerstandsfähiger gemacht. Normalerweise übernimmt die Zahnreinigung ein sogenannter Dentalhygieneassistent, der die Zähne zunächst einmal begutachtet und Fragen zur täglichen Reinigung stellt. Dann kümmert sich der Dentalhygieniker um den harten Zahnstein, der entweder manuell entfernt oder mittels eines Lasers abgesprengt wird. Mit einer Art Miniatursandstrahler werden die hässlichen und schädlichen Zahnbeläge entfernt, dann wird mit einer Kürette der Schmutz aus den Zahnfleischtaschen gekratzt. Die weichen Beläge, auf denen sich Millionen von schädlichen Bakterien und Keime tummeln, werden mit einer Bürste entfernt. Im Anschluss werden die Zähne mit einer Gummibürste auf Hochglanz poliert und zum Schluss mit einem schützenden Fluoridgel bestrichen, um sie härter und damit widerstandsfähiger zu machen.


Eine Zahnreinigung mit allem was dazugehört, wird nicht von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Zwar zahlen die Kassen einmal im Jahr das Beseitigen des harten Zahnsteins, aber für alle anderen Leistungen muss der Versicherte selbst aufkommen. Trotzdem sollte jeder, der seine Zähne noch eine Weile behalten will, zweimal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung bei einem Zahnarzt machen lassen. Je nach Zustand der Zähne verlangen die Zahnärzte für diese Reinigung zwischen 50,- und 150,- Euro. Ein Preisvergleich lohnt sich aber auf jeden Fall, denn nicht überall gelten die gleichen Tarife. Weitere Infos zur professionellen Zahnreinigung